Alle Artikel in der Kategorie "Interviews"

Interview mit Perdita Wingerter

Ein Interview mit Frau Perdita Wingerter, Geschäftsführerin von Pro familia Passau. „Perdita Wingerter, geb. am 11.7.1965 in Berlin, ist als Inhaber von IQM Wingerter selbständige Projektberaterin und Dozentin mit Sitz in Passau. Zudem ist sie seit März 2008 Geschäftsführerin des gemeinnützigen Vereins „Gemeinsam leben und lernen in Europa" und in Teilzeit Geschäftsführerin von Pro Familia Passau. Sie ist überzeugte Netzwerkerin und z.B. im bundesweiten Netzwerk "Neue Wege für Jungs" aktiv. © Perdita Wingerter

Interview mit Frank Maria Reifenberg

Ein Interview mit Herrn Frank Maria Reifenberg, Autor, Sprecher und Fachmann im Bereich Jungenleseförderung Frank Maria Reifenberg, geboren 1962, ist Schriftsteller, Redakteur und Sprecher u. a. für Nickelodeon, ZDF, NDR, Disney Channel, verschiedene Film- und Fernsehproduktionen. Er ist aufgewachsen in Friesenhagen (Kreis Altenkirchen), machte 1982 Abitur am Hollenberg-Gymnasium (Waldbröl), danach erfolgte die Ausbildung zum Buchhändler in der Buchhandlung John (Meckenheim). Anschließend war er Presse- und Öffentlichkeitsreferent der Aids-Hilfe Bonn e.V., später Konzeptioner, Texter und Mitinhaber der Projekt-PR Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit mbH in Bonn. Von 2000-2001 besuchte er die Internationale Filmschule Köln (IFS) und absolvierte eine Ausbildung zum Drehbuchautor. Seit 2008 engagiert er sich stark für die Leseförderung von leseschwachen Jungen. Er gibt zu diesem Thema Seminare, Vorträge für Eltern und Workshops nur für Jungen. Seit 1993 lebt Frank Maria Reifenberg in Köln.

Interview mit Herrn Dr. Wolfrum

Herr Dr. Wolfrum ist Leiter des Laetitia-Verlages. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum Funkoffizier und ging anschließend auf große Fahrt. Danach schloss er das Studium der Geodäsie an der TU Berlin mit Promotion ab. Sechs Jahre war er Senior Lecturer an der University of Cape Town/Südafrika und ab 1976 Professor für Landesvermessung an der TU Darmstadt. Nachdem er vorzeitig pensioniert wurde, gründete er einen Kinder- und Jugendbuchverlag.

Interview mit Katrin Müller-Walde

Katrin Müller-Walde ist Dipl.Volkswirtin und Journalistin. Bundesweit bekannt wurde sie als Moderatorin der ZDF-heute-Nachrichten um 19.00 Uhr. 1998 ernannte sie das ZDF zur Redaktionsleiterin, nachdem sie zuvor als Reporterin und Filmemacherin für verschiedene Sendeformate von ARD und ZDF gearbeitet hatte. (heute-nacht, Frontal, Auslandsjournal, FM – Das Familienmagazin, Länderjournal, Kopfball) 1997 erhielt sie den Fernsehpreis Das Goldene Kabel.

Interview mit Sonhild Menzel

Sonhild Menzel wurde nach Ihrem Abitur und Studium Leiterin einer Stadtteilbibliothek in Dresden. Ab 1996 war sie Bereichsleiterin für Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit und ist seit 1990 als Lektorin für Kinder- und Jugendmedien verantwortlich für den Bestandsaufbau in den Städtischen Bibliotheken Dresden. Seit 2001 ist sie neben dem Lektorat auch Arbeitsgruppenleiterin zur Entwicklung und Umsetzung von Konzepten und Projekten der Leseförderung für Kinder und Jugendliche.

Interview mit Anne Scheller

Anne Scheller wurde 1980 in Norddeutschland geboren. Nach Studium und Praktika, die sie teilweise auch in Großbritannien absolvierte, arbeitet sie seit 2007 als Autorin für verschiedene Verlage und Agenturen. 2010 promovierte sie zum Dr. phil. Sie spricht mehrere Fremdsprachen. Anne Scheller schreibt nicht nur Geschichten, sondern auch Sachbücher, Ratgeber und Lernhilfen. Ihre Schwerpunkte sind Sachunterricht, Geschichte, Sprache und Musik. Anne Scheller ist Autorin des Buches "Leseförderung für Jungen – Motivierende Unterrichtsmaterialien für die Jahrgangsstufen 2-4", das wir im Newsletter nochmals explizit vorstellen. Wir danken ihr für die Bereitschaft für dieses Interview.

Interview mit Jürgen Banscherus

Jürgen Banscherus wurde 1949 geboren, studiere in Bonn und Münster und hat nach verschiedenen beruflichen Tätigkeiten Ende der 1970er Jahre ernsthaft angefangen zu schreiben. Seit 1989 ist er freier Schriftsteller. Einige seiner bislang mehr als 50 Kinder- und Jugendbücher sind in viele Sprachen übersetzt worden. Er hat schon viele Auszeichnungen und Preise erhalten, darunter 2010 den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis. Jürgen Banscherus ist verheiratet und Vater von 2 Kindern und wohnt im Ruhrgebiet.

Interview mit Alexander Ulfig

1962 in Kattowitz geboren, interessierte sich Dr. Alexander Ulfig schon als Junge sehr für Geschichte und Filme. Später entdeckte er seine Liebe zur Philosophie, die er dann auch zusammen mit Soziologie und Sprachwissenschaften in Hamburg und in Frankfurt am Main studierte. Heute ist Dr. Ulfig Autor und Publizist, u.a. im Blog der Internet- und Blogzeitung "Freie Welt", und beschäftigt sich dabei mit den Fragen, was ein glückliches Leben ist, wie Menschen miteinander friedlich und respektvoll umgehen können und wie eine gerechte Welt aussehen könnte. Zu seinen wichtigsten Publikationen gehören "Lexikon der philosophischen Begriffe" (1993), "Lebenswelt, Reflexion, Sprache" (1997), "Die Überwindung des Individualismus" (2003) und "Große Denker" (2006). Er ist mitverantwortlich für die Internetseite "Qualifikation statt Quote".

Interview mit Sebastian Weber

Was im Rahmen der Mädchenförderung heutzutage eine Selbstverständlichkeit darstellt, nämlich Mädchen speziell anzusprechen, wie z.B. beim Zukunftstag für Mädchen, stößt im umgekehrten Fall bei Jungenförderung oft auf Ablehnung. Schlechte Zeiten also für Jungs, da ihre Interessen, Wünsche und Träume im Bildungswesen weitestgehend ignoriert werden. Der Verlag Pons hat nun eine Reihe Lernbücher herausgegeben, die speziell auf die Interessen von Jungen bzw. von Mädchen eingeht. MANNdat sprach mit dem Entwickler dieser Buchreihe, Herrn Sebastian Weber.

Interview mit Monika Ebeling

Monika Dittmer ist Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Goslar und Leiterin einer Kindertageseinrichtung. Sie besuchte die Fachoberschule Verwaltung und Rechtspflege, studierte an der FH Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Sie war in vielen sozialen Arbeitsfeldern tätig, von der Drogenarbeit, zur Krankenhaussozialarbeit, von der Müttergenesung zur Gleichstellungsarbeit.